Weitergebaut - neue Bürowelt, Haberkorn

Bauherr: Haberkorn GmbH
Zimmerer: Fussenegger Holzbau GmbH, 6850 Dornbirn
Architekten: NONA Architektinnen GesbR, 6850 Dornbirn
Tragwerksplanung: IFS Ziviltechniker GmbH, 6020 Innsbruck,
Architekt/Planer: BISCHOF-ZÜNDEL Architektur-Baumeister GmbH, 6951 Lingenau

PRÄMIERT
BEIM VORARLBERGER HOLZBAUPREIS 2023
SONDERPREIS "Kluges Bauen mit Holz - Plus" und
ANERKENNUNG IN DER KATEGORIE SANIERUNG/ANBAU/AUFSTOCKUNG

Adresse

Haberkorn GmbH
Hohe Brücke
6961 Wolfurt

Weitergebaut - neue Bürowelt, Haberkorn

Die zuletzt als Ausstellungshalle genutzte Bausubstanz der Firma Haberkorn wird weitergedacht und weitergebaut. Inspiriert durch die angrenzenden Logistikhochregale wird die Bestandshalle mit einem eingestellten Holzbaukörper ergänzt. Der offene, zweigeschossige Baukörper zoniert den Bestand und bietet Raum für differenzierte Arbeitsabläufe. Es entstehen unterschiedliche Bürogrößen, Besprechungsräume, Nebenräume sowie großzügige Gemeinschafts- und Pausenflächen.
Die naturbelassene kompakte Holzkonstruktion fungiert als Filter zu den umliegenden Flächen und schafft durch seine ehrliche Materialität ein behagliches Arbeitsklima. Der Einsatz von hochwertigen, regionalen Materialien schont Natur und Umwelt und leistet einen positiven Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit.

Denkanstoß für kluges Bauen mit Holz-Plus

Kluges Bauen mit Holz setzen wir mit „nachhaltig Bauen mit Holz“ gleich: Das Thema Klimaschutz ist eine Grundprämisse bei Haberkorn – und mit Holz zu bauen, bindet CO2 nachhaltig. So konnten bei diesem Umbau mit 175 m³ Holz ca. 175 Tonnen CO2 langfristig gebunden werden. Dies entspricht bei 110 g CO2 / km einer Autofahrt von 1,59 Millionen Kilometern oder 37 Fahrten um die Welt.

Kluges Bauen mit Holz hat für uns in diesem Zusammenhang also auch bedeutet, bei der Umgestaltung immer das Thema Nachhaltigkeit vor Augen zu haben. Dies in Bezug auf die Wahl des Holzes und auch auf die Schaffung von einer recht hohen Anzahl an möglichen Arbeitsplätzen auf einem kompakten Raum, die dem einzelnen Mitarbeitenden aber gleichzeitig auch höchstmöglichen Komfort bieten und individuell an verschiedene Arbeitssituationen anpassbar sind. Zusätzlich wirkt sich der Holzbau positiv auf Raumklima und Akustik aus, was nicht zuletzt ebenfalls dem Anspruch einer hohen Arbeitsplatzqualität in die Hände spielt.

Statement der Jury

Die bis anhin als Ausstellungshalle genutzte doppelgeschoßige Halle der Firma Haberkorn wird als Büro umgenutzt und weitergebaut. Die Jury würdigt mit der Anerkennung den sorgfältigen und intelligenten Umgang und die Verdichtung im Bestand. Durch den Einbau des zweigeschoßigen Holzregals kann der Bestand unter Wiederverwendung der bereits verbauten grauen Energie zoniert und gegliedert werden und betrieblich neu benötigte Funktionen leisten. Die Halle wird durch das Regal in dienende und bediente Räume gegliedert, der überhohe Open-Space-Bereich geschickt verkleinert und die nötigen Flächen für Einzelbüros, Fokus-Räume, Gruppenräume und Besprechungen geschaffen. Gleichzeitig schafft der Einbau dank des Holzes eine hohe Behaglichkeit und ein gutes Arbeitsklima in der ehemals „kalten“ Ausstellungshalle.

Statement der Jury – Sonderpreis Kluges Bauen mit Holz +

Der Platz ist knapp, neue Büroflächen müssen geschaffen werden. Ist Aufstockung die beste Lösung oder findet sich doch Platz innerhalb der bestehenden Gebäudestrukturen? Siehe da, ein ganzes Hallenobergeschoß wird kaum genützt. Platz genug zum Nachverdichten. Anstatt ein ganzes Geschoß neu zu errichten, hat die Bauherrschaft eine Raum-im-Raum-Lösung gesucht und zwei Architekturbüros zum Wettbewerb eingeladen. Die Schaffung von vielen Arbeitsplätzen auf kompaktem Raum mit höchstem Komfort und größtmöglicher Flexibilität sowie ein angenehmes Raumklima und gute Akustik wurden gefordert. Die Lösung präsentiert sich als eingeschobener Holzbaukörper in Regalform, zweigeschoßig und komplett aus Holz in Skelettbauweise mit Massivholzdecken ausgeführt. Mit diesem Holzbausystem konnten 90 Arbeitsplätze und zusätzliche Besprechungs- und Sozialräume geschaffen werden. Ein regelmäßiges Raster erlaubt es, die Raumaufteilung an zukünftige Bedürfnisse anzupassen. Eine Umnutzung ist somit jederzeit problemlos möglich. Die tragenden Bauteile wie Regale auszuführen, ist ein besonderes Ideen-PLUS, denn sie erfüllen mehrere Zwecke gleichzeitig: Raumabschluss, Zonierung, Regalelement und Eintrag von natürlichem Tageslicht. Vom Raum-im-Raum- Konzept bis zur Ausführung als flexible Holzregale, hier wurde von allen Beteiligten wirklich klug und zukunftstauglich gebaut!

Weitere Projektdaten

  • Fotograf: David Schreyer
  • Nutzfläche: 1.350 m²
  • Fenster:Bestandsfenster
  • Energie: Anbindung an die Bestandsheizung
  • Fertigstellung (Jahr): 2023
Ansicht Holzbau
Büroraum
Halle im Bestand
Detail Küche
Großraumbüro
Modell

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten

Haberkorn Pavillon

Architekt/Planer: BISCHOF-ZÜNDEL Architektur-Baumeister GmbH , 6951 Lingenau

Kinderhaus Kreuzfeld

REVITALISIERUNG KRIECHERE 70

Gantner Innovation Tower

Generalunternehmer: Ammannbau GmbH , 6710 Nenzing
Baumeisterarbeiten: Ammannbau GmbH , 6710 Nenzing

Headquarter Feeling Handels GmbH

Generalunternehmer: Dobler Hochbau GmbH , 6832 Röthis

MFH Wohnquartier Schwarzen

Generalunternehmer: