Prämiert
beim Vorarlberger Holzbaupreis 2021
Preis Kategorie Mehrfamilienhaus

Bewertung der Holzbaupreis Jury

Das Konzept des Umbaus von „Ernas Haus“ – einem Wohngebäude mit Stall in eine Unterkunft für Studierende – besteht aus der Überbauung des ehemaligen Wohnhauses und dem Rück- und Neubau des Stalls. Das große Vordach des Stallgebäudes wird dabei über das ehemalige Wohngebäude verlängert und damit zum prägenden gestalterischen Element des Entwurfs. Das Holz für den Bau stammt aus dem eigenen Wald, die Photovoltaikanlage auf der Süddachfläche erzeugt mehr Strom als das Gebäude benötigt. Das Projekt überzeugt durch die konsequente Übersetzung des traditionellen Rheintalhauses und interpretiert dadurch historische Gebäude der direkten Umgebung. Das Projekt schafft zudem ein notwendiges Wohnangebot inkl. kommunikativer Gemeinschaftsflächen und ist damit ein sinnstiftender Beitrag zum Umgang mit Innerstädtischen Bestandsbauten und deren Überführung in eine zukunftsfähige Nutzung.

Weitere Projektdaten

  • Fotograf: Elmar Ludescher (Ludescher + Lutz Architekten)
  • Ausführung/Bauweise: Holzmassivbau in KLH-Bauweise mit zusätzlicher außenliegender Dämmung, Fassaden aus heimischer Weißtanne gefertigt, Holzdecken in KLH-Bauweise, Kaltdach mit Ziegel-Deckung, Keller in STB-Bauweise, Fernwärme, Innenwände in KLH-Bauweise.
  • Nutzfläche: 430 m²
  • Fenster: Holzfenster
  • Ausbau:
  • Energie:
  • Fertigstellung (Jahr): 2020

Objekte, die Sie ebenfalls interessieren könnten